Techno Park

Jentz • Popp • Wiesner

Hamburg-Harburg

Wettbewerb 1989 - 1.Preis
Fertigstellung 1993
BGF 7.000 qm

 
Die städtebauliche Entwicklung des Techno Park Harburg resultiert aus dem Wunsch der Freien und Hansestadt Hamburg, jungen Start-Up Unternehmen preisgünstige Flächen für die Gründungsphase zur Verfügung zu stellen und damit deren Wegzug ins Umland zu verhindern. Im Sinne einer deutlichen Corporate Identity sollte das Grundelement eines Gebäudes mit seiner Gestaltung und Materialsprache die gesamte städtebauliche Situation bestimmen.
Ein Gebäude bestehend aus zwei 2-geschossigen Riegeln und einem Verbindungsbau, der die Gemeinschaftsräume wie WC Anlagen oder Besprechungsraum beherbergt. Die Betonskelettkonstruktion mit lediglich einer Mittelstütze ermöglicht eine freie, auf die verschiedenen Firmen zugeschnittene Grundrissgestaltung. Der Ausbaustandart und damit die Miethöhe konnte durch die Unternehmen somit selbst gesteuert werden.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Gründerparks war eine ansprechende Gestaltung der Außenbereiche, die auch ökologische Maßnahmen umfaßte. So wird beispielsweise das Niederschlagswasser der Dächer nicht in die Kanalisation geleitet, sondern in einem gestalteten Regenwasserteich aufgenommen um es dort versickern zu lassen.