Altenwohnanlage

Bad Segeberg

Wettbewerb 2004


Die Bewohner des „SeniorenHof Christiansfelde“ haben nicht das Gefühl, das Leben hinter sich zu lassen, hier den „Rest“ ihres Lebens verbringen zu müssen. Ganz im Gegenteil, sie beginnen etwas Neues, einen neuen Lebensabschnitt. Mit neuen Beziehungen, mit einer anderen Sicht der Dinge. Denn auf dem „SeniorenHof Christiansfelde“ gehören die Bewohner keineswegs zum „alten Eisen“. Sie fühlen sich jung und halten sich jung, sie sind aktiv und packen mit an. Gelegenheit dazu bietet sich ihnen reichlich, denn dies ist kein Heim im eigentlichen Sinne, kein Heim wie die meisten anderen, sondern ein Bauernhof in Bad-Segeberg. Landwirtschaft, Viehzucht und Gartenarbeit bieten für jeden Bewohner genügend Aufgaben, um mehr zu sein als „nur“ Senior.

Der Seniorenhof bildet eine typisch ländliche Bauerhofanlage. Haupt- und Nebenhaus wurden mit einem u-förmigen Winkelbau ergänzt, der sich maßstäblich in das Ensemble einfügt. Durch seine Form legt er sich schützend um den Innenbereich und schottet diesen zur Kreisstrasse hin ab. Gemeinsam mit dem alten Wirtschaftsgebäude im Zentrum der Anlage werden drei verschiedene Höfe gebildet, die unterschiedlich genutzt werden können. Der Wirtschaftshof vor dem Haupthaus, wo für den Winter Kaminholz gehackt wird, der Freizeithof unter der uralten, knorrigen Eiche, wo man gemütlich in der Sonne sitzen und mit seinem Besuch Kaffee trinken kann, oder der Kleintierhof auf der Südseite, wo man den Hühnern im Freigehege zusehen oder die Kaninchen in ihrem Verschlag streicheln kann. Die Höfe sind Treffpunkte für Senioren und Besucher, bei schönem Wetter ein bisschen wie ein dörflicher Marktplatz.